Servervirtualisierung

Aufgrund der Architektur der heutigen x86-Server können diese nur ein Betriebssystem ausführen. Durch Virtualisierung der Server werden die Beschränkungen der herkömmlichen 1:1-Architektur von x86-Servern überwunden, indem das Betriebssystem und die Anwendungen von der physischen Hardware abstrahiert werden. Dies sorgt für eine kostengünstigere, agilere und einfachere Serverumgebung. Die Servervirtualisierung ermöglicht die Ausführung mehrerer Betriebssysteme auf einem einzigen physischen Server als virtuelle Maschinen, von denen jede Zugriff auf die zugrunde liegenden Computing-Ressourcen des Servers hat.
Durch Servervirtualisierung kann das volle Potential der heutigen leistungsstarken x86-Server ausgeschöpft werden. Die meisten Server arbeiten mit einer Kapazität von höchstens 15%. Dies ist nicht nur hochgradig ineffizient, sondern führt auch zu Serverwildwuchs und mehr Komplexität.
VMware vSphere stellt eine vollständige Servervirtualisierungsplattform bereit, die Folgendes bietet:

  • 80% höhere Auslastung der Serverressourcen
  • Bis zu 50% Einsparungen bei Betriebs- und Investitionskosten
  • Serverkonsolidierungsverhältnis von 10:1 oder höher

Funktionsweise der Virtualisierung
Das Kernstück der Virtualisierung ist die „virtuelle Maschine“ (VM), ein vollständig isolierter Softwarecontainer mit einem Betriebssystem und einer Anwendung. Da jede VM komplett abgetrennt und unabhängig ist, können viele verschiedene VMs gleichzeitig auf einem Computer ausgeführt werden. Eine dünne Softwareschicht, auch als Hypervisor bezeichnet, entkoppelt die VMs vom Host und weist jeder VM dynamisch nach Bedarf Computing-Ressourcen zu.
Diese Architektur revolutioniert Ihr Computing.
Sie können:

  • viele Anwendungen auf jedem Server bereitstellen: Da jede VM eine komplette Maschine kapselt, können viele Anwendungen und Betriebssysteme gleichzeitig auf einem Host ausgeführt werden.
  • die Server bei minimaler Serveranzahl maximal auslasten: Jede physische Maschine wird in vollem Umfang ausgelastet, sodass Sie durch die insgesamte Bereitstellung von weniger Servern die Kosten deutlich reduzieren können.
  • Anwendungen und Ressourcen schneller und einfacher bereitstellen: Als eigenständige Softwaredateien können VMs ganz einfach durch Kopieren und Einfügen bearbeitet werden. Dies führt zu einer beispiellosen Anwenderfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Flexibilität bei der IT-Bereitstellung und beim IT-Management. VMs können sogar im laufenden Betrieb mithilfe der Live-Migration von einem physischen Server auf einen anderen verschoben werden. Darüber hinaus können Sie geschäftskritische Anwendungen virtualisieren, um die Performance, Zuverlässig und Skalierbarkeit zu optimieren und Kosten zu senken.

Hersteller-Partner: VMware