Onlinespeicher SAN/NAS

Online-Storage:
DAS: Direct Attached Storage
Dedizierte Server mit internen Datenplatten (= Direct Attached Storage) erledigten lange Zeit die jeweiligen EDV-Aufgaben. Ein Server für die Buchhaltung, mit einem Betriebssystem, einem Softwaremodul eines Branchenproduktes und den Kunden-, Lieferanten-, Artikel-Stammdaten auf entsprechenden Datenbanken. Ein weiterer Server für die Warenwirtschaft, ein weiterer für die Kommunikation etc.
NAS: Network Attached Storage
Doch mit den immer schneller wachsenden Datenmengen reichte der serverinterne Plattenplatz nicht mehr aus. Größere externe Platten-Pools wurden nun im Netzwerk (= Network Attached Storage) vielen Servern zentral zur Verfügung gestellt. Mit den steigenden Ansprüchen an Hochverfügbarkeit und Anwenderkomfort wurden zunehmend Technologien aus der Großrechnerwelt für immer kleinere Umgebungen angepasst und zur Verfügung gestellt.
SAN: Storage Area Network
Sinn und Zweck von Speichernetzwerken (= Storage Area Network) ist es, große und vor allem erweiterbare Speichersysteme vielen Servern und unterschiedlichsten Anwendungen und Plattformen flexibel und kostengünstig zur Verfügung zu stellen.
State of the art ist heute das Storage Area Network.
Die Vorteile einer SAN:
1. Konsolidierung:
Alle in einer SAN organisierten Server greifen auf ein Speichersystem zu. Dies ermöglicht eine vereinfachte Verwaltung.
2. Kostenreduktion:
Plattenplatzreserven (Redundanzen für RAID, HotSpare-Platten, etc.) werden nur einmal benötigt. Zudem geringerer Raum- und Energiebedarf.
3. Vereinfachung des Backup:
In Kombination mit Technologien wie Deduplizierung und Boost
4. Performancesteigerung:
FAST (Full automated Storage Tiering) sorgt dafür, dass Daten für zeitkritische Anwendungen auf schnellen Platten (SSDs) dynamisch verschoben werden. Die Daten werden somit nach Relevanz organisiert.
5. Ausfallsicherheit:
Durch SAN-spezifische Technologien wie Spiegelung, Cloning und Replikation.